Einsatzbereit

Freiwillige Feuerwehr Kleinreifling

Sonntag, 25. Oktober 2020

Einsatzbereit

Freiwillige Feuerwehr Kleinreifling

Notruf 122

More
    Start Blog

    Spendenlieferung von Firma LIQUI MOLY

    © Feuerwehr Kleinreifling

    In den vergangenen Tagen hat die Feuerwehr Kleinreifling eine Spendenlieferung der Firma LIQUI MOLY erhalten. Um Einsatzkräfte in ihrem Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, startete die Firma eine Spendenaktion mit Gratisprodukten im Wert von insgesamt 4 Millionen Euro für Rettungsdienste und Feuerwehren. So wurden Öle, Additive und Mittel zur Fahrzeugpflege kostenlos zu Verfügung gestellt.

    Der für die Instandhaltung der Einsatzfahrzeuge bzw. Gerätschaften verantwortliche Zeugwart AW Franz Ertel bedankt sich herzlich über die Spende!

    Funkschulung mit Kartenkunde

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Am Mittwoch fand eine Funkschulung inklusive Kartenkunde statt. Dabei wurde sowohl die richtige Handhabung mit den digitalen Funkgeräten geübt, als auch die Bedeutung der unterschiedlichen Sprechgruppen besprochen. Nach etwas Theorie wurde das Thema gleich in die Praxis umgesetzt.

    Wasserdienstübung mit A-Boot und Zillen

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Ein paar Studenten feierten einen gemütlichen Grillabend neben der Enns. Dabei geriet die Grillerei außer Kontrolle und die Böschung wurde in Brand gesetzt – so die Ausgangslage für die Wasserdienstübung Ende Juli.

    Umgehend nach Bekanntwerden der Übungsannahme rückten die Kameraden mit zwei Fahrzeugen, dem Arbeitsboot sowie zwei Zillen in Richtung Einsatzort aus. Während die beiden Zillen über die Enns übersetzten um die Studenten aus dem Gefahrenbereich zu retten, wurde das Arbeitsboot mit der Bekämpfung des Böschungsbrandes beauftragt. Ein Löscheinsatz war aufgrund der schweren Zugänglichkeit des Einsatzortes nur über den Wasserweg möglich. Für diesen Zweck musste die Tragkraftspritze auf das Boot verladen werden.

    Die Übung konnte durch die Kameraden rasch und effektiv abgewickelt werden. Besonderer Dank gilt dem Gruppenkommandanten des Wasserdienstes, welcher sich für die Vorbereitung des interessanten Szenarios verantwortlich zeichnete.

    Feuerwehrübung mit Schwerpunkt Tauchpumpe

    © Diana Bachler

    Letzten Samstag wurde im kleinen Kreise eine Übung mit dem Schwerpunkt Tauchpumpe abgehalten. Die Tauchpumpe kann stehend oder liegend betrieben werden und wird vor allem zum Abpumpen von Wasser aus überfluteten Räumen bzw. im Rahmen von Katastrophenschutzeinsätzen verwendet. Im Zuge der Übung wurde am Stausee das TLF-A 4000 von der Tauchpumpe gespeist und somit konnte gleich eine Nassübung abgehalten werden.

    Der Übungsbetrieb startet wieder!

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Die erste lang ersehnte Feuerwehrübung nach dem Corona-Lockdown wurde entsprechend den Vorgaben des Oö. Landesfeuerwehrverbandes umgesetzt. Unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes sowie mit Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes wurde im kleinen Kreis von 5 Kameraden geübt. Zugskommandant Martin Drechsler stellte einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach. Mehrere Szenarien mit unterschiedlichsten Gerätschaften – auch unter Einbindung des Hebekissens – wurden dabei geübt.

    Gratulation zum Nachwuchs!

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Aller guten Dinge sind drei – und so landete der Feuerwehr-Storch ein weiteres Mal innerhalb kürzester Zeit bei der Feuerwehr Kleinreifling.

    Die kleine Lena Sophie erblickte am 16.04.2020 das Licht der Welt. „Mit einer Länge von 53cm und einem Gewicht von 3840g ist sie wohlauf“, freuen sich Kamerad OLM Benjamin Gollner und seine Frau Daniela!

    Wir gratulieren den stolzen Eltern von ganzem Herzen und wünschen der Familie alles Gute für die Zukunft!

    Der neue Logistiker: MTF ersetzt KDOF

    © Hilde Kößler | Anmerkung: Die Übergabe fand bereits VOR dem Beginn der Corona-Maßnahmen statt.

    Das alte Kommandofahrzeug (KDOF) leistete einen guten Dienst, jedoch nagte der Zahn der Zeit massiv am Fahrzeug – und nun wird es abgelöst. Bereits mehrere Jahre wurde durch die Kameraden der Feuerwehr Kleinreifling aktiv an der Realisierung der Fahrzeugablöse gearbeitet. Im Jänner 2020 war es nun soweit: Die Feuerwehr Kleinreifling konnte das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) auf Basis eines MAN TGE Fahrgestelles vom Aufbauer RAI-Technik Steyr übernehmen.

    Das MTF ist eine wichtige Ergänzung im Fuhrpark der Feuerwehr Kleinreifling, stellt das Fahrzeug doch im Einsatzfall eine wichtige Komponente hinsichtlich des Transportes von Einsatzmannschaften und die Unterstützung bei der Einsatzlogistik dar. Durch das neue Konzept können aus dem Fahrzeug rasch sechs der neun Sitze entfernt werden. Dadurch entsteht ein Laderaum mit entsprechenden Möglichkeiten der Ladungssicherung.

    Aber auch im Dienstbetrieb wird das MTF hinkünftig seine Leistung zeigen. Beispielsweise als Transportfahrzeug für die Mannschaft zu Schulungen, Bewerben und Veranstaltungen. Gerade durch die geografische Lage von Kleinreifling sind hier immer wieder größere Wegstrecken zu absolvieren. Aber auch für die Feuerwehrjugend wird das Fahrzeug von zentraler Bedeutung sein, gilt es ja die Mitglieder der Feuerwehrjugend sicher zur ihren Bewerben zu bringen.

    Große Aufgaben – aber das hat auch seinen Preis.

    An dieser Stelle gebührt den verlässlichen Partnern und Unterstützern der Feuerwehr Kleinreifling ein großes Dankeschön. Neben den Großspendern, nämlich der Fa. Rudolf Hirner, technische Produkte e.U. und der Forstverwaltung Weyer, Baufonds der kath. Kirche Österreichs freuten sich die Kameraden auch über eine große Spendensumme der Sparkasse Oberösterreich, Geschäftsstelle Weyer. Aber auch viele lokale Wirtschaftstreibende trugen wesentlich zur Realisierung des Vorhabens bei.

    Parallel zu der aufgebrachten finanziellen Eigenleistung durch die Feuerwehrkameraden im Rahmen von bspw. Veranstaltungen konnte auch eine Förderung der Gemeinde und des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes sowie aus dem Bereich des OÖ Katastrophenschutzes geltend gemacht werden – Danke an die Verantwortungsträger.

    Last but not least zeigen sich die Kameraden auch dankbar über die hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Denn jeder investierte Euro hat geholfen, ein dem Verwendungszeck entsprechendes Fahrzeug in den Dienst zu stellen.

    Integration in den Einsatz- und Dienstbetrieb

    In den folgenden Wochen geht es nun darum, die Handlungssicherheit der Mannschaft mit dem Fahrzeug zu stärken. Aber auch die Mitglieder der Feuerwehrjugend werden das Fahrzeug auf seine Tauglichkeit überprüfen 😉.

    Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Kleinreifling
    • Fahrgestell MAN TGE mit dem Baujahr 10/2019
    • 3 bis 9 Sitzplätze (modular/individuell bestückbar)
    • Umrüstung auf Ladefläche einsatztauglich möglich
    • Sicherungsmittel zum Absichern von Einsatzstellen
    • Digitaler Funk eingebaut bzw. Handfunkgeräte an Bord

    Der Feuerwehrstorch ist abermals gelandet 👶

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Die Feuerwehr Kleinreifling darf sich ein weiteres Mal innerhalb von nur 2 Wochen über Nachwuchs freuen! Unser Kamerad OFM Andreas Holzner und seine Partnerin Valentina wurden am Montag, 03. April 2020 glückliche Eltern. Ihr Sohn Felix war bei der Geburt 48cm groß und 2590g schwer.

    Die Kameradschaft gratuliert der jungen Familie von ganzem Herzen und wünscht für die Zukunft alles Gute!

    Wir gratulieren zum Nachwuchs!

    © Feuerwehr Kleinreifling

    Unser Kamerad HFM Mario Michalicza und seine Partnerin Magdalena sind stolze Eltern einer Tochter geworden. Die Kleine erblickte am 22. März 2020 das Licht der Welt und war 2700g schwer, 48cm groß und wird den Namen Lina tragen.

    Die Kameradschaft der Feuerwehr Kleinreifling gratuliert zum Nachwuchs ganz herzlich und wünscht alles Gute und viel Freude!

    Hinweise im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

    Status: 14.03.2020

    Nehmen wir als Einsatzkräfte und Kameraden der Feuerwehr Kleinreifling die vorherrschende Lage rund um das COVID-19 Virus ernst. Zu deinem Schutz, zum Schutz deiner Liebsten aber auch zur Schlagkrafterhaltung im Einsatzfall.

    Uns ist bewusst, dass derzeit viele Informationen auf dich im wahrsten Sinne des Wortes einprasseln – aber eine Bitte: Nimm dir die Zeit die nachfolgende Zusammenfassung zu lesen und zu berücksichtigen.

    Handlungsanweisung des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes vom 13.03.2020

    • Die Einsatzbereitschaft der Stäbe in den Gemeinden ist sicherzustellen.
    • Alle Kommandanten werden angewiesen, den Betrieb in den Feuerwehrhäusern auf das notwendige Ausmaß für den Einsatz und dessen unmittelbare Vorbereitung zu reduzieren. D.h. keine kameradschaftlichen Treffen usw. durchführen.
    • Es ist dafür Sorge zu tragen, dass keine externen Personen in die Feuerwehrhäuser geholt werden (kritische Infrastruktur) – auch nicht zu Informationsveranstaltungen über die aktuelle Lage.
    • Es ist alles zu unterlassen, was die Einsatzbereitschaft der einzelnen Feuerwehrmitglieder gefährden könnte. Feuerwehreinsatzkräfte sind Schlüsselpersonal und haben sich daher besonderen Maßstäben zu unterwerfen!
    • Die Möglichkeiten von Besprechungen über Videokonferenzen ist zu prüfen und dort wo möglich auch zu nutzen!
    • Überprüfen der Eigenversorgungsfähigkeit von Einsatzkräften mit haltbaren Lebensmitteln und Getränken, eventuelle Nachbestellungen für längerfristige Durchhaltefähigkeit sind durchzuführen.
    • Gesonderte Überprüfung der Einsatzbereitschaft von Feuerwehrhäusern, Fahrzeugen und Geräten, besonders für Akut- oder Logistikeinsätze sind durchzuführen. Schutzausrüstung wie im bereits ausgesandten Infoblatt beschrieben sowie Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion der eingesetzten Kräfte ist mitzuführen.
    • Auftanken von Fahrzeugen und Geräten sowie anschließendes Auffüllen von Treibstoffbeständen, Versorgungsmaterial und Hygieneartikel in den Feuerwehrhäusern.
    • Die Weiterleitung von Handlungsanweisungen des Landes-Feuerwehrkommandos und übergeordneter Kräfte auf digitalem Weg zu den einzelnen Feuerwehrmitgliedern ist sicherzustellen.
    • Es wird informiert, dass die LWZ bei nicht-zeitkritischen Einsätzen (zB Baum-über-Straße, Ölspur usw.) den zuständigen Feuerwehrkommandant vor der Alarmierung telefonisch kontaktiert. Damit soll ein unnötiges Zusammenholen von relevanten Kräften vermieden werden.
    Status: 11.03.2020

    Auch wenn die Feuerwehr nur indirekt von den Maßnahmen und Auswirkungen des COVID-19 Virus betroffen ist, so sind wir doch damit befasst. Gilt es doch auch einen Beitrag zur Verringerung der Ausbreitung zu leisten und die Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling auch über die nächsten Wochen unter diesen besonderen Umständen sicherzustellen.

    Daher hat sich das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling basierend auf den Anweisungen der Landes-Feuerwehrleitung zu folgenden Schwerpunktmaßnahmen entschieden.

    Schwerpunkt 1 – Betreten des Feuerwehrhauses nur im Einsatzfall und bei dringenden, unaufschiebbaren Tätigkeiten

    Somit sind im Rahmen des Dienst-/Übungsbetriebes bis auf weiteres ausgesetzt:

    • Übungen
    • Schulungen
    • Sitzungen
    • (Monats-)Versammlungen
    • Termine der Kameradschaftspflege
    • Termine der Feuerwehrjugend

    Weiterhin gestattet sind unaufschiebbare Tätigkeiten zur Wartung und Instandhaltung der Einsatzfahrzeuge und Einsatzmittel. Hier appelliert das Kommando auch auf die Eigenverantwortung der Kameraden.

    Schwerpunkt 2 – Verhalten im Einsatzfall / Einsatzhygiene

    Im Einsatzfall gilt es nun der Einsatzhygiene besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Hier sind seitens der Landes-Feuerwehrleitung entsprechende Regeln aufgestellt worden. Die wichtigsten Regeln sind nachstehend für die Kameraden der Feuerwehr Kleinreifling zusammengefasst:

    • Jedes Aktivwerden einer Feuerwehr im Zuge eines Zwischenfalles mit dem Coronavirus ist VOR Einsatzbeginn mit der Landeswarnzentrale abzustimmen. Die Organe AFKDT/BFKDT sind ebenfalls miteinzubeziehen.
    • Vermeidung von Anhusten und Kontakt mit Körpersekreten des Verletzten!
    • Beim Retten Helm mit Gesichtsschutzvisier verwenden.
    • Verwendung des Hygienesets: alkoholisches Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Einwegoverall.
    • Einsatzhygiene und vorbeugende Maßnahmen ernst nehmen.
    • Inkorporation und Kontamination durch richtige Vorsorge verhindern.
    • Die Sorgfalt jedes Einzelnen ist wichtig!
    • Persönliche Gegenstände wie Uhr, Schmuck, Piercings, Geldbörse, Handy, Zigaretten nicht in den Einsatz mitnehmen.
    • Private Kleidungsstücke soweit möglich ablegen, in Schutzbekleidung ausfahren.
    • Beim Ablegen der Schutzausrüstung die eigene Kontamination vermeiden.
    • Verschmutzte Schutzkleidung, Handschuhe etc. am Einsatzort dicht verpacken und am besten außerhalb des Mannschaftsraumes transportieren.
    • Trennung von Einsatzkleidung und Privatkleidung.
    • Gründliche Körperreinigung, duschen, Haare waschen, Nagelpflege.
    • Essen, Trinken und Rauchen erst nach gründlicher Reinigung.

    In diesem Zusammenhang bitten wir bis auf weiteres auf das gegenseitige Hände schütteln zu verzichten!

    Wir bitten um Verständnis für die entsprechenden Maßnahmen – sehen diese Maßnahmen infolge der vorherrschenden Lage als unbedingt erforderlich. Nehmen wir die Sache ernst! Die Maßnahmen gelten ab sofort und sind bis auf weiteres gültig und werden nach Entspannung der Lage widerrufen.

    Ihr Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling

    Faktenbox

    • Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können.
    • Zu den Coronaviren gehören u. a. das MERS-Coronavirus, das 2012 erstmals beim Menschen aufgetreten ist und das SARS-Virus, das uns 2003 beschäftigte.
    • Coronaviren werden zwischen Tieren und Menschen übertragen.
    • Am 7. Jänner 2020 wurde in China (Region Wuhan) ein neues Coronavirus identifiziert, das zuvor noch nie beim Menschen nachgewiesen wurde. Die Bezeichnung für den Erreger lautet SARS-CoV-2.
    • Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch unklar. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit beim neuen Coronavirus SARS-CoV-2 von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus.
    • Ähnlich wie bei der Grippe (Sterblichkeit unter 1 Prozent) sind vor allem alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen.

    Quelle: https://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/corona-virus-massnahmen-fuer-den-feuerwehr-einsatz-und-weiterere-allgemein-hinweise