Monatsübung „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ lautete die Übungsannahme am vergangenen Samstag. Am Übungsort angekommen, fand die Mannschaft einen PKW vor, der sich überschlagen hatte. Eine Schwierigkeit stellte die steile Schotterstraße dar.
Nach einer kurzen Lageerkundung ordnete der Einsatzleiter an, das Fahrzeug gegen ein Abrutschen zu sichern, eine Beleuchtung aufzubauen und die Hydraulischen Rettungsgeräte vorzubereiten.

Im ersten Teil der Übung wurde angenommen, dass der Verunfallte bei Bewusstsein und nicht eingeklemmt sei. Das Unfallopfer wurde mithilfe des neu angeschafften Spineboards entlastet, der Gurt geöffnet und aus dem Fahrzeug befreit.

Danach wurde angenommen, die verunfallte Person sei ohne Bewusstsein und eingeklemmt. Beide Seitentüren wurden daraufhin geöffnet und die B-Säule entfernt. Als Sicherheitsmaßnahme wurde ein Rettungszylinder eingesetzt, um zu verhindern, dass das Dach unter dem Gewicht des Fahrzeugs eingedrückt wird.

Die Übung wurde gegen 19:00 Uhr beendet und war ein erfolgreicher Wissensaustausch unter der Mannschaft.