Status: 14.03.2020

Nehmen wir als Einsatzkräfte und Kameraden der Feuerwehr Kleinreifling die vorherrschende Lage rund um das COVID-19 Virus ernst. Zu deinem Schutz, zum Schutz deiner Liebsten aber auch zur Schlagkrafterhaltung im Einsatzfall.

Uns ist bewusst, dass derzeit viele Informationen auf dich im wahrsten Sinne des Wortes einprasseln – aber eine Bitte: Nimm dir die Zeit die nachfolgende Zusammenfassung zu lesen und zu berücksichtigen.

Handlungsanweisung des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes vom 13.03.2020

  • Die Einsatzbereitschaft der Stäbe in den Gemeinden ist sicherzustellen.
  • Alle Kommandanten werden angewiesen, den Betrieb in den Feuerwehrhäusern auf das notwendige Ausmaß für den Einsatz und dessen unmittelbare Vorbereitung zu reduzieren. D.h. keine kameradschaftlichen Treffen usw. durchführen.
  • Es ist dafür Sorge zu tragen, dass keine externen Personen in die Feuerwehrhäuser geholt werden (kritische Infrastruktur) – auch nicht zu Informationsveranstaltungen über die aktuelle Lage.
  • Es ist alles zu unterlassen, was die Einsatzbereitschaft der einzelnen Feuerwehrmitglieder gefährden könnte. Feuerwehreinsatzkräfte sind Schlüsselpersonal und haben sich daher besonderen Maßstäben zu unterwerfen!
  • Die Möglichkeiten von Besprechungen über Videokonferenzen ist zu prüfen und dort wo möglich auch zu nutzen!
  • Überprüfen der Eigenversorgungsfähigkeit von Einsatzkräften mit haltbaren Lebensmitteln und Getränken, eventuelle Nachbestellungen für längerfristige Durchhaltefähigkeit sind durchzuführen.
  • Gesonderte Überprüfung der Einsatzbereitschaft von Feuerwehrhäusern, Fahrzeugen und Geräten, besonders für Akut- oder Logistikeinsätze sind durchzuführen. Schutzausrüstung wie im bereits ausgesandten Infoblatt beschrieben sowie Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion der eingesetzten Kräfte ist mitzuführen.
  • Auftanken von Fahrzeugen und Geräten sowie anschließendes Auffüllen von Treibstoffbeständen, Versorgungsmaterial und Hygieneartikel in den Feuerwehrhäusern.
  • Die Weiterleitung von Handlungsanweisungen des Landes-Feuerwehrkommandos und übergeordneter Kräfte auf digitalem Weg zu den einzelnen Feuerwehrmitgliedern ist sicherzustellen.
  • Es wird informiert, dass die LWZ bei nicht-zeitkritischen Einsätzen (zB Baum-über-Straße, Ölspur usw.) den zuständigen Feuerwehrkommandant vor der Alarmierung telefonisch kontaktiert. Damit soll ein unnötiges Zusammenholen von relevanten Kräften vermieden werden.
Status: 11.03.2020

Auch wenn die Feuerwehr nur indirekt von den Maßnahmen und Auswirkungen des COVID-19 Virus betroffen ist, so sind wir doch damit befasst. Gilt es doch auch einen Beitrag zur Verringerung der Ausbreitung zu leisten und die Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling auch über die nächsten Wochen unter diesen besonderen Umständen sicherzustellen.

Daher hat sich das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling basierend auf den Anweisungen der Landes-Feuerwehrleitung zu folgenden Schwerpunktmaßnahmen entschieden.

Schwerpunkt 1 – Betreten des Feuerwehrhauses nur im Einsatzfall und bei dringenden, unaufschiebbaren Tätigkeiten

Somit sind im Rahmen des Dienst-/Übungsbetriebes bis auf weiteres ausgesetzt:

  • Übungen
  • Schulungen
  • Sitzungen
  • (Monats-)Versammlungen
  • Termine der Kameradschaftspflege
  • Termine der Feuerwehrjugend

Weiterhin gestattet sind unaufschiebbare Tätigkeiten zur Wartung und Instandhaltung der Einsatzfahrzeuge und Einsatzmittel. Hier appelliert das Kommando auch auf die Eigenverantwortung der Kameraden.

Schwerpunkt 2 – Verhalten im Einsatzfall / Einsatzhygiene

Im Einsatzfall gilt es nun der Einsatzhygiene besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Hier sind seitens der Landes-Feuerwehrleitung entsprechende Regeln aufgestellt worden. Die wichtigsten Regeln sind nachstehend für die Kameraden der Feuerwehr Kleinreifling zusammengefasst:

  • Jedes Aktivwerden einer Feuerwehr im Zuge eines Zwischenfalles mit dem Coronavirus ist VOR Einsatzbeginn mit der Landeswarnzentrale abzustimmen. Die Organe AFKDT/BFKDT sind ebenfalls miteinzubeziehen.
  • Vermeidung von Anhusten und Kontakt mit Körpersekreten des Verletzten!
  • Beim Retten Helm mit Gesichtsschutzvisier verwenden.
  • Verwendung des Hygienesets: alkoholisches Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Einwegoverall.
  • Einsatzhygiene und vorbeugende Maßnahmen ernst nehmen.
  • Inkorporation und Kontamination durch richtige Vorsorge verhindern.
  • Die Sorgfalt jedes Einzelnen ist wichtig!
  • Persönliche Gegenstände wie Uhr, Schmuck, Piercings, Geldbörse, Handy, Zigaretten nicht in den Einsatz mitnehmen.
  • Private Kleidungsstücke soweit möglich ablegen, in Schutzbekleidung ausfahren.
  • Beim Ablegen der Schutzausrüstung die eigene Kontamination vermeiden.
  • Verschmutzte Schutzkleidung, Handschuhe etc. am Einsatzort dicht verpacken und am besten außerhalb des Mannschaftsraumes transportieren.
  • Trennung von Einsatzkleidung und Privatkleidung.
  • Gründliche Körperreinigung, duschen, Haare waschen, Nagelpflege.
  • Essen, Trinken und Rauchen erst nach gründlicher Reinigung.

In diesem Zusammenhang bitten wir bis auf weiteres auf das gegenseitige Hände schütteln zu verzichten!

Wir bitten um Verständnis für die entsprechenden Maßnahmen – sehen diese Maßnahmen infolge der vorherrschenden Lage als unbedingt erforderlich. Nehmen wir die Sache ernst! Die Maßnahmen gelten ab sofort und sind bis auf weiteres gültig und werden nach Entspannung der Lage widerrufen.

Ihr Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kleinreifling

Faktenbox

  • Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können.
  • Zu den Coronaviren gehören u. a. das MERS-Coronavirus, das 2012 erstmals beim Menschen aufgetreten ist und das SARS-Virus, das uns 2003 beschäftigte.
  • Coronaviren werden zwischen Tieren und Menschen übertragen.
  • Am 7. Jänner 2020 wurde in China (Region Wuhan) ein neues Coronavirus identifiziert, das zuvor noch nie beim Menschen nachgewiesen wurde. Die Bezeichnung für den Erreger lautet SARS-CoV-2.
  • Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch unklar. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit beim neuen Coronavirus SARS-CoV-2 von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus.
  • Ähnlich wie bei der Grippe (Sterblichkeit unter 1 Prozent) sind vor allem alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen.

Quelle: https://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/corona-virus-massnahmen-fuer-den-feuerwehr-einsatz-und-weiterere-allgemein-hinweise